Biographie Karola Reuter entdeckte bereits als Kind ihre Liebe zur Musik. Nicht zuletzt durch ihre aus Pommern stammende Großmutter, in deren Haus das Singen, Dichten und Beten zu den selbstverständlichen Dingen des Lebens gehörte. Der Gesang avancierte zu Karolas Fokus und Leidenschaft und auch das Klavier-und Orgelspielen wurde zu einem festen Bestandteil ihres Lebens. Im Jahre 1989 entdeckte Karola die Klassische Musik für sich, ein Wendepunkt, hatte sie sich bis zu diesem Zeitpunkt trotz ihres Klavierunterrichts wenig mit der Klassik befaßt. Vielmehr waren es in ihrer Kindheit alte Volkslieder, und aus der Plattensammlung ihrer Mutter Alexandra und Zara Leander, und als Jugendliche Kate Bush, David Bowie, Marc Almond, Björk und andere, die Karola beeinflußten und begleiteten. Von nun an hielt der klassische Gesang Einzug in Karolas Leben – und bestimmte es fortan. Den ersten Gesangsunterricht erhielt Karola Reuter 1989 durch den Opernsänger Christoph von Weizel in Frankfurt. Diesen Gesangsunterricht setzte sie bis 1994 kontinuierlich fort. Von 1997 bis 2003 nahm Karola  Unterricht im Wiesbadener Gesangsstudio Lore Meyer-Esche. Zudem nahm sie an einer Vielzahl von Kursen teil, um sich hier noch intensiver in die für sie so faszinierende Welt des klassischen Gesangs einzuarbeiten. So besuchte sie u. a. einen Liedinterpretationskurs bei Cantare e.V. in Ratingen, einen Meiserkurs bei Jagna Sokorska Quika in Griechenland, Hellenikon, Idyllion sowie drei Kurse bei Stefan Schreckenberger. Viruose Interpreten und Meister ihrers Fachs, namentlich Glen Gould, Maria Callas und Cecilia Batoly hielten in der Zeit die junge Sängerin in ihrem Bann. Jedoch gewöhnte  sie sich bald an, Musik nur noch live zu hören, in Oper, Konzerten und und Proben, ihr begegneten viele wunderbare Musiker. Zu ihrem prägendsten und wichtigsten Lehrer wurde jedoch ihr langjähriger Korrepetitor, Begleiter und Freund Peter Trobisch. Durch ihn erlebte Karola die Zauberkraft der Musik und lernte eines ihrer essenziellen Ziele beim Singen kennen: Der Musik gerecht zu werden. Studienkurse der Musikwissenschaft am Musikwissenschaftlichen Institut in Frankfurt bei Dr. Andreas Traub, sowie Kurse der Kunstgeschichte bei Jean Christof Ammann im Museum für Moderne Kunst von 1995 bis 2000 vermittelten ihr einen wertvollen, musikhistorischen, musiktheoretischen und kunstverständigen Hintergrund. Von 1994 bis 1997 war Karola Reuter in mehreren professionellen Chören tätig, im Opernchor Bad Hersfeld, Konzertchor Frankfurt und dem Figuralchor im HR, mit denen sie auch zahlreiche Konzertreisen unternahm. Zur Zeit arbeitet Karola Reuter freischaffend als Sängerin, Privatlehrerin und Organistin.